Pfarrhausfrauen Würzburg

Mitten in der Fußballweltmeisterschaft fand der Kiliani-Gottesdienst statt, der traditionell viele Pfarrhausfrauen nach Würzburg zieht. Weihbischof Boom stellte dann auch typische Eigenschaften des Weltklasse-Torhüters Neuer in seiner Predigt vor: Das Tor schützen, verteidigen und manchmal auch losstürmen, nach draußen gehen.

31 aktive Pfarrhausfrauen waren der Einladung gefolgt und verbrachten vier informative, gemeinschaftsfördernde, anregende Tage im Haus Klara, Oberzell.

Traditionsgemäß machen sich die Pfarrhausfrauen vom Untermain einmal im Jahr auf, um Neues zu erkunden. In diesem Jahr war Seligenstadt im benachbarten Hessen, mit seiner eindrucksvollen Einhardsbasilika, der 1803 aufgehobenen Benediktinerabtei und seinen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern unser Ziel.

Bei der Mitgliederversammlung am 8. Oktober im ME-Haus, Würzburg, wurde Helene Vierheilig einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt. Die Nachwahl war notwendig geworden, da die bisherige langjährige Schriftführerin Claudia Kotschy sich beruflich verändert hat.

Alles hat seine Zeit“
Fortbildungstage in Oberzell

 Voller Erwartung auf das neu renovierte „Haus Klara“ und voll Freude auf das Wiedersehen mit den Kolleginnen kamen 30 Frauen vom 10. -13.Juni im Kloster Oberzell zusammen.

Würzburg (POW) Einen Scheck über 1000 Euro hat Karin Weber, Vorsitzende der Berufsgemeinschaft der Pfarrhausfrauen in der Diözese Würzburg, am Dienstag, 10. Juli, beim Kiliani-Tag der Pfarrhausfrauen an Mariannhillerpater Wolfgang Zürrlein übergeben.

Die Berufsgemeinschaft veranstaltete einen Info-Tag für "Neue"

Eine starke Gemeinschaft – Berufsgemeinschaft der Pfarrhausfrauen feiert 90-jähriges Bestehen im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg – Generalvikar Dr. Hillenbrand: „Ein wichtiger kirchlicher Dienst“ – Ehrung für Berufsjubilarinnen

­